Tags

, , , , ,

Syrische Flüchtlinge! Ein Dauerthema seit Monaten in allen erdenklichen Informationskanälen. Falls man an offiziellen Staatskritiken glaubt, die man selber nicht verfälschen kann, dann wären die Zahlen von BAMF die eigentliche Quelle dafür. Folgt man einem einfachen Erklärungsschema, in dem die verschiedensten Weltanschauungen, Überzeugungen und Ideologien auf einer zweidimensionalen Skala unterschiedlichen Stufen dargestellt werden können,  wird die Welt wie ein Kontinuum mit zwei gegensätzlichen Enden aussehen: auf einer Seite die Anwärter der Lügenpresse und Verschwörungstheorien und auf der anderen Seite die eher an Objektivität, Zahlen, Daten und Fakten glauben. Doch wie findet man diesen Zahlen, Daten und Fakten im Bezug auf das Herkunftsland der syrischen Schutzsuchenden?

Fachbücher wären in dieser Hinsicht die klassischste Methode, um Zahlen, Daten und Fakten über Syrien zu bekommen. Sucht man bei Amazon nach Syrien, werden alle meistverkauften Bücher zu diesem Land nach aktuellen Erscheinungsdatum aufgelistet. Die meisten Bücher sind von Politologen, wie Michael Lüders oder Korrespondenten, wie Jörg Armbruster.  Bei diesen meisten Büchern geht es um politische Analysen für die Hintergründe des Bürgerkriegs und Fluchtursachen und viel weniger um kulturelle Hintergründe, wie z.B. Ethnologen das tun. Vielleicht ist das der Grund, warum Reisebücher über Syrien zur Liste der meistverkauften Bücher gehören. Auf dieser Liste findet man Bücher, wie Syrien: Zwischen Damaskus, Palmyra, Aleppo und Euphrat oder ein Klassiker Reise Know-How KulturSchock Vorderer Orient (Syrien, Libanon, Jordanien, Palästina): Alltagskultur, Traditionen, Verhaltensregeln. Wie in den meisten Reisebüchern, erfährt man Etwas über die Lebensweise, Traditionen und Umgangsformen der Menschen in ihren Heimatländern, allerdings unter normalen Zuständen und ohne Krieg! Übrigens die Bücher von dem Syrien-stämmigen Schriftsteller Rafik Schami gehören zur Liste der meistverkauften Amazon-Büchern! Vielleicht das ist ein reiner Zufall.

Google kann auch verräterisch sein! Google verrät, wonach die meisten Menschen in einem bestimmten Land in einer bestimmter Sprache suchen. Wonach suchen die Menschen in Deutschland auf Deutsch nach Informationen im Bezug auf Syrien? Und was sind die Ergebnisse? Ich habe es probiert (09.02.2016, 12:48). Die Ergebnisse: Platz 1 der Wikipedia Beitrag, Plätze 2 bis 5: Nachrichten aus spiegel.de, n-tv.de und sueddeutsche.de

Ganz unten > Verwandte Suchanfragen zu Syrien:

  1. syrien karte
  2. syrien news
  3. assad
  4. syrien flüchtlinge
  5. syrien bürgerkrieg
  6. syrien assad
  7. syrien religion
  8. syrien konflikt

Tippt man syrien f, dann vervollständigt Gooogle f mit Vorschlägen, wie Syrien Flagge, Syrien Flüchtlinge, Syrien Frauen, Syrien Frauenrechte. Sucht man gezielt nach  Syrien Frauenrechte, findet man kaum systematische Informationen, sondern eher vereinzelte Meldungen, wie z.B. Eine syrische Zweitfrau gibt es für 1800 Euro. Verwandte Suchbegriffe zu Frauenrechte in Syrien sind Suchbegriffe, wie Stellung der frau in syrien, syrien frauen kopftuch, rechte der frauen in syrien, frauenrechte im islam. Es ist eigentlich egal, welchen Suchbegriff man verwendet: man kommt fast immer zu den gleichen Ergebnissen und Meldungen. Man muss geduldig suchen, bis man etwas brauchbares jenseits der Sensationen findet, wie der Beitrag Gesellschaftliche und sozioökonomische Entwicklung Syriens.

Vielleicht das ist das wichtigste: um ein facettenreiches Wissen zu erreichen, das verschiedenen Perspektiven integriert, braucht der moderne Mensch eine ausgesprochene Informationskompetenz (Stichwort: Medienkompetenz!). Vor allem in dieser algorithmenorientierten virtuellen Welt, die nur Bestseller der meistverkauften Bücher und Top Keywords der meisten Clicks kennt!
Eine unbeantwortete Frage noch: warum liest jemand, der sich für Syrien interessiert und Etwas über die Verhaltensweise der syrischen Flüchtlinge wissen möchte, Bücher über die Lebensweise und Traditionen im normalen Alltag und vor dem Krieg? Zum Vergleich: ein Manager aus Südkorea wird nach Russland entsendet. Er kauft sich ein Buch über den Alltag im kommunistischen Russland in den Achtzigen Jahren und er glaubt, er weiß jetzt, was auf ihn jetzt zukommt und wie er und seine Familie die nächsten drei Jahren überstehen werden.
Advertisements